14.01.2016 00:00 Alter: 4 Jahr(e)

14.01.2016 Kaufpreisaufteilung bei Grundstücken

Ein Dauerbrenner und häufiger Diskussionspunkt ...


... mit dem Finanzamt ist die Kaufpreisaufteilung beim Erwerb von vermieteten oder gewerblich genutzten Immobilien. Der Kaufpreis wird, um die Abschreibung berechnen zu können, auf den Grund und Boden sowie das Gebäude verteilt. Nur das Gebäude wird abgeschrieben – der Kaufpreisanteil für den Boden bleibt zunächst steuerlich ohne Auswirkung. Der Bundesfinanzhof hat nun entschieden, dass einer Aufteilung des Kaufpreises durch Käufer und Verkäufer im Kaufvertrag grundsätzlich zu folgen ist, solange die angesetzten Werte nicht offensichtlich den realen Wertverhältnissen widersprechen.

Unsere Empfehlung lautet daher, die Aufteilung der Werte zusammen mit der anderen Vertragspartei bereits im Kaufvertrag zu fixieren. Gerne helfen wir Ihnen dabei. Damit können langwierige Diskussionen mit dem Finanzamt zumindest zum Teil vermieden werden.

BFH, Urteil v. 16.9.2015 - IX R 12/14; veröffentlicht am 30.12.2015